Tipps, wie du dich selbst und andere am besten fotografierst

Tipps, wie du dich selbst und andere am besten fotografierst

Das perfekte Selfie oder jemand anderen perfekt fotografieren - wie gelingt dir das am besten? Wir geben dir Tipps, Tricks und inspirierende Beispiele, die du sofort anwenden kannst. Schnapp dir deine Kamera und mach dich bereit!

Das perfekte Selfie macht man so!

Das perfekte Selfie macht man so!

Das perfekte Selfie macht man so!

Hand aufs Herz: Dutzende, ja sogar Hunderte von Fotos werden auf dem Weg zum „perfekten Selfie“ im Handumdrehen geschossen. Und manchmal befindet sich dennoch kein gutes Foto dazwischen! Zum Haare raufen. Wie machst du am besten ein Foto von dir selbst? Mit dem richtigen Licht, einem schönen Hintergrund und von der richtigen Perspektive aus – damit erfüllst du die richtigen Voraussetzungen.

#1 Echte Kunst gelingt nicht mit Kunstlicht!
Ob Fotos von dir selbst oder von anderen - Tageslicht ist eine unabdingbare Voraussetzung! Fotografiere deshalb immer mit dem Licht im Rücken (also kein Gegenlicht). Deine Fotos werden dadurch nicht nur schärfer, man sieht im Tageslicht zudem schöner aus. Vorhang auf und los geht’s.

#2 Instagram-würdig
Ein schöner Hintergrund ist ausschlaggebend für dein Foto. Wir machen alle mal einen Schnappschuss von uns selbst im neuen Outfit vor dem Spiegel, aber mit einem Staubsauger und einem Wäschestapel im Hintergrund ist es nicht Instagram-würdig. Da gibt es Luft nach oben: Suche eine glatte Wand in Weiß, Backstein für eine urbane Ausstrahlung oder etwas mit schönen harmonisierenden Farben. Vergiss auch das tolle Fliesenmotiv in deinem Badezimmer oder das Holz auf dem Boden nicht. Sowie schöne Details, die die Farben und die Stimmung noch besser zur Geltung bringen. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, wage einfach mal einen Versuch. Wenn man das alles mit schönem Licht vereint, schaffst du innerhalb kürzester Zeit dein eigenes Fotostudio.

Tipp: Fotografiere dich selbst nicht mit der Selfie-Kamera deines Smartphones, sondern wähle die normale Kamera. Das ist ein wenig gewöhnungsbedürftig - die Qualität ist jedoch viel besser!

Hand aufs Herz: Dutzende, ja sogar Hunderte von Fotos werden auf dem Weg zum „perfekten Selfie“ im Handumdrehen geschossen. Und manchmal befindet sich dennoch kein gutes Foto dazwischen! Zum Haare raufen. Wie machst du am besten ein Foto von dir selbst? Mit dem richtigen Licht, einem schönen Hintergrund und von der richtigen Perspektive aus – damit erfüllst du die richtigen Voraussetzungen.

#1 Echte Kunst gelingt nicht mit Kunstlicht!
Ob Fotos von dir selbst oder von anderen - Tageslicht ist eine unabdingbare Voraussetzung! Fotografiere deshalb immer mit dem Licht im Rücken (also kein Gegenlicht). Deine Fotos werden dadurch nicht nur schärfer, man sieht im Tageslicht zudem schöner aus. Vorhang auf und los geht’s.

#2 Instagram-würdig
Ein schöner Hintergrund ist ausschlaggebend für dein Foto. Wir machen alle mal einen Schnappschuss von uns selbst im neuen Outfit vor dem Spiegel, aber mit einem Staubsauger und einem Wäschestapel im Hintergrund ist es nicht Instagram-würdig. Da gibt es Luft nach oben: Suche eine glatte Wand in Weiß, Backstein für eine urbane Ausstrahlung oder etwas mit schönen harmonisierenden Farben. Vergiss auch das tolle Fliesenmotiv in deinem Badezimmer oder das Holz auf dem Boden nicht. Sowie schöne Details, die die Farben und die Stimmung noch besser zur Geltung bringen. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, wage einfach mal einen Versuch. Wenn man das alles mit schönem Licht vereint, schaffst du innerhalb kürzester Zeit dein eigenes Fotostudio.

Tipp: Fotografiere dich selbst nicht mit der Selfie-Kamera deines Smartphones, sondern wähle die normale Kamera. Das ist ein wenig gewöhnungsbedürftig - die Qualität ist jedoch viel besser!

#3 Experimentiere
Lass dir Zeit. Nicht nur das Tageslicht selbst ist entscheidend, sondern auch der Lichteinfall. Drehe dich einmal im Kreis und achte darauf, dass deine Glanzseite (ja die!) nicht der grellen Sonne oder dem Schatten ausgesetzt ist. Das perfekte Selfie macht man nicht auf Anhieb. Schau dir anschließend in aller Ruhe die Ergebnisse an und wähle das perfekte Bild!

#4 Auf die Plätze … fertig, los!
Achte auf deine Position, wenn du dein Selfie machst. Wähle für deine Kamera einen höheren Standort als für dich selbst, Fotos von oben gelingen oft besser als von unten. Wer freut sich heutzutage noch über ein Doppelkinn? ;) Wechsle auch zwischen einer stehenden und sitzenden Position, setze dich in einen Stuhl oder auf den Boden. Du wirst überrascht sein, was das für unterschiedliche Auswirkungen hat!

Tipp: Hast du ein iPhone? Verwende dann den „Burst”-Modus. Du hältst dafür deinen Finger auf den Auslöser und dann werden Fotos in Serie gemacht. So kannst du später mühelos das schönste Foto auswählen.

#3 Experimentiere
Lass dir Zeit. Nicht nur das Tageslicht selbst ist entscheidend, sondern auch der Lichteinfall. Drehe dich einmal im Kreis und achte darauf, dass deine Glanzseite (ja die!) nicht der grellen Sonne oder dem Schatten ausgesetzt ist. Das perfekte Selfie macht man nicht auf Anhieb. Schau dir anschließend in aller Ruhe die Ergebnisse an und wähle das perfekte Bild!

#4 Auf die Plätze … fertig, los!
Achte auf deine Position, wenn du dein Selfie machst. Wähle für deine Kamera einen höheren Standort als für dich selbst, Fotos von oben gelingen oft besser als von unten. Wer freut sich heutzutage noch über ein Doppelkinn? ;) Wechsle auch zwischen einer stehenden und sitzenden Position, setze dich in einen Stuhl oder auf den Boden. Du wirst überrascht sein, was das für unterschiedliche Auswirkungen hat!

Tipp: Hast du ein iPhone? Verwende dann den „Burst”-Modus. Du hältst dafür deinen Finger auf den Auslöser und dann werden Fotos in Serie gemacht. So kannst du später mühelos das schönste Foto auswählen.

So fotografierst du Menschen von ihrer schönsten Seite

So fotografierst du Menschen von ihrer schönsten Seite

So fotografierst du Menschen von ihrer schönsten Seite

Fotos von Menschen machen: Manch einer hat das richtige Auge dafür und manch einer nicht. Mit diesen Tipps verewigst du jemanden von seiner ihrer schönsten Seite.

#5 So natürlich wie möglich
Das Fotografieren von Menschen ist nicht schwierig, solange es nicht zu statisch ist. Fotografiere jemanden deshalb vorzugsweise in seiner natürlichen Umgebung. Treibt er sie gerne Sport? Begleite ihn, sie einmal! Geht es um einen passionierten Hobbykoch? Halte während des Kochens ein Schwätzchen und drücke dabei auf den Auslöser. Fang den Blick, die Haltung, die Gesten ein. Sobald er sie die Kamera vergisst, gelingen dir die schönsten Fotos.

Fotos von Menschen machen: Manch einer hat das richtige Auge dafür und manch einer nicht. Mit diesen Tipps verewigst du jemanden von seiner ihrer schönsten Seite.

#5 So natürlich wie möglich
Das Fotografieren von Menschen ist nicht schwierig, solange es nicht zu statisch ist. Fotografiere jemanden deshalb vorzugsweise in seiner natürlichen Umgebung. Treibt er sie gerne Sport? Begleite ihn, sie einmal! Geht es um einen passionierten Hobbykoch? Halte während des Kochens ein Schwätzchen und drücke dabei auf den Auslöser. Fang den Blick, die Haltung, die Gesten ein. Sobald er sie die Kamera vergisst, gelingen dir die schönsten Fotos.

#6 Nutze die Umgebung
Bist du im Urlaub und findest dich plötzlich in einem beschaulichen farbenfrohen Sträßchen wieder? Eine authentische Gasse, eine raue Felsenpartie oder ein charakteristischer Platz mit Palmen und Senioren auf Bänken? Fordere dein Model nicht dazu auf, an einer bestimmten Stelle eine stramme Haltung einzunehmen, sondern lass ihn oder sie nach Herzenslust bummeln. Dabei lässt du deinem Finger freien Lauf. Wetten, dass wie von selbst ein schönes Motiv entsteht?

#7 Sag doch mal Spaghettiiiiiiiiiiiiiii!
Machst du ein Porträt? Achte dann darauf, dass du aus der Ferne und aus der Nähe die richtige Schärfe und Tiefenwirkung erzielst. Das erreichst du, indem du das Bild auf das Gesicht fokussierst (tippe den gewünschten Fokuspunkt auf dem Bildschirm deines Telefons an). Rede mit demjenigen, dem du am Fotografieren bist, bring ihn oder sie zum Lachen. So schießt du die schönsten, natürlichsten Fotos mit einer professionellen Ausstrahlung.

#6 Nutze die Umgebung
Bist du im Urlaub und findest dich plötzlich in einem beschaulichen farbenfrohen Sträßchen wieder? Eine authentische Gasse, eine raue Felsenpartie oder ein charakteristischer Platz mit Palmen und Senioren auf Bänken? Fordere dein Model nicht dazu auf, an einer bestimmten Stelle eine stramme Haltung einzunehmen, sondern lass ihn oder sie nach Herzenslust bummeln. Dabei lässt du deinem Finger freien Lauf. Wetten, dass wie von selbst ein schönes Motiv entsteht?

#7 Sag doch mal Spaghettiiiiiiiiiiiiiii!
Machst du ein Porträt? Achte dann darauf, dass du aus der Ferne und aus der Nähe die richtige Schärfe und Tiefenwirkung erzielst. Das erreichst du, indem du das Bild auf das Gesicht fokussierst (tippe den gewünschten Fokuspunkt auf dem Bildschirm deines Telefons an). Rede mit demjenigen, dem du am Fotografieren bist, bring ihn oder sie zum Lachen. So schießt du die schönsten, natürlichsten Fotos mit einer professionellen Ausstrahlung.

Diese inspirierenden Artikel könnten dir auch gefallen:

Tipps für den perfekten Feinschliff deiner Fotos

Weiterlesen

Tipps zum Erstellen deiner Fotocollage

Weiterlesen

3 Tipss für die Aktualisiering deines IXXI

Weiterlesen
Share