Hometour: Ein farbenfrohes Interieur in einem Schilfdach-Haus

Hometour: Ein farbenfrohes Interieur in einem Schilfdach-Haus

Ein toller Anblick: das besondere Haus von Marlous – online bekannt aus dem Blog ohmarie.nl. Betrete das Farbenparadies und lass dich von diesem wunderschönen eklektischen Stil mit einem Hauch von Design inspirieren!

Design á la Rietveld

Design á la Rietveld

Design á la Rietveld

Apropos einzigartige Häuser, das Haus von Marlous und ihrer Familie ist definitiv eines davon. Es wurde von einem Schilf-Studenten entworfen. Die ikonischen Farben treten mutig auf der Außenseite auf und finden sich auch im Inneren wieder. Seit 2018 leben sie hier – mitten im Bennekom-Wald – und haben dem Haus gemeinsam einen super coolen, eklektischen Touch gegeben. Marlous beschreibt ihr Interieur wie folgt: „Es ist eine bunte Vielfalt an Objekten, die mir im Laufe der Jahre das Herz gestohlen haben.“ Das pinke Artifort Sofa ist ein Hingucker im Wohnzimmer und gehört definitiv zu ihren Favoriten.

Apropos einzigartige Häuser, das Haus von Marlous und ihrer Familie ist definitiv eines davon. Es wurde von einem Schilf-Studenten entworfen. Die ikonischen Farben treten mutig auf der Außenseite auf und finden sich auch im Inneren wieder. Seit 2018 leben sie hier – mitten im Bennekom-Wald – und haben dem Haus gemeinsam einen super coolen, eklektischen Touch gegeben. Marlous beschreibt ihr Interieur wie folgt: „Es ist eine bunte Vielfalt an Objekten, die mir im Laufe der Jahre das Herz gestohlen haben.“ Das pinke Artifort Sofa ist ein Hingucker im Wohnzimmer und gehört definitiv zu ihren Favoriten.

Schatzjäger

Schatzjäger

Schatzjäger

Welche Artikel sind in einem eklektischen Interieur unverzichtbar? Genau: Vintage-Artikel. „Ich bin ein zwanghafter Schatzsucher“, erklärt Marlous. „Ich gehe nicht mit einem Metalldetektor an den Strand, sondern entdecke meine Schätze auf dem Gebrauchtmarkt.“ Im Wohnzimmer sind die meisten Fundstücke in einer Vitrine und einem kleinen Wandschrank ausgestellt. Als sie 2001 in ihre eigene Wohnung zog, verliebte sie sich zum ersten Mal in Vintage-Artikel. „Ich habe schon in relativ jungen Jahren angefangen, Kunstwerke wie Radierungen, Gemälde und Keramiken zu sammeln. Später kam noch mein Gespür für gebrauchte Schätze dazu!“

Welche Artikel sind in einem eklektischen Interieur unverzichtbar? Genau: Vintage-Artikel. „Ich bin ein zwanghafter Schatzsucher“, erklärt Marlous. „Ich gehe nicht mit einem Metalldetektor an den Strand, sondern entdecke meine Schätze auf dem Gebrauchtmarkt.“ Im Wohnzimmer sind die meisten Fundstücke in einer Vitrine und einem kleinen Wandschrank ausgestellt. Als sie 2001 in ihre eigene Wohnung zog, verliebte sie sich zum ersten Mal in Vintage-Artikel. „Ich habe schon in relativ jungen Jahren angefangen, Kunstwerke wie Radierungen, Gemälde und Keramiken zu sammeln. Später kam noch mein Gespür für gebrauchte Schätze dazu!“

„Ich bin ein zwanghafter Schatzsucher“

Klassik trifft Moderne

Klassik trifft Moderne

Klassik trifft Moderne

Vor Jahren entdeckte Marlous eine Reproduktion des seltenen Crying Boy von Giovanni Bragolin. Das Bild war sehr verblasst und ziemlich teuer für einen gebrauchten Artikel, also entschied sie sich, es nicht zu kaufen. Dies bedauerte sie später sehr, bis sie das gleiche Bild in einem IXXI entdeckte. Das kann kein Zufall sein! „Vielleicht erinnert mich dieser weinende Junge an meine eigenen Kinder. Seit ich Mutter bin, habe ich mich zu einem großen Softie entwickelt. Ich finde die Idee eines so kitschigen Bildes auf einem zeitgenössischen Display wie dem IXXI eine wunderbare Kombination“, sagt Marlous. „Es hängt dort, wo wir die meiste Zeit verbringen: über dem Esstisch. Das heißt, ich kann ihn oft ansehen.“

Vor Jahren entdeckte Marlous eine Reproduktion des seltenen Crying Boy von Giovanni Bragolin. Das Bild war sehr verblasst und ziemlich teuer für einen gebrauchten Artikel, also entschied sie sich, es nicht zu kaufen. Dies bedauerte sie später sehr, bis sie das gleiche Bild in einem IXXI entdeckte. Das kann kein Zufall sein! „Vielleicht erinnert mich dieser weinende Junge an meine eigenen Kinder. Seit ich Mutter bin, habe ich mich zu einem großen Softie entwickelt. Ich finde die Idee eines so kitschigen Bildes auf einem zeitgenössischen Display wie dem IXXI eine wunderbare Kombination“, sagt Marlous. „Es hängt dort, wo wir die meiste Zeit verbringen: über dem Esstisch. Das heißt, ich kann ihn oft ansehen.“

Diese inspirierenden Artikel könnten dir auch gefallen:

Hometour: Bohème-Chic in einem kleine Zuhause

Weiterlesen

Wanddeko zum Träumen in deinen Schlafzimmer

Weiterlesen
Share